0

Virtuelles Autorennen hilft beim Konzentrieren

Mit Sicherheit kennt das jeder: Man kann sich gerade einfach nicht so gut konzentrieren, bzw auf irgendetwas fokussieren. Zwar wird das meistens lediglich als Ausrede verwendet im Moment nichts zu tun, aber manchmal kann das sogar wirklich stimmen. Nun wird die Methode der Weltraumschnecke vorgestellt, um seine eigene Konzentration zu fördern, erhöhen, was auch immer.

 

Screenshot aus ‚Project Cars‘ PS4

 

Autorennen ist ein faszinierender Sport. Macht man einen Fehler, baut einen Unfall, fliegt in der Kurve raus und das Rennen ist vorbei. In vielen anderen Sportarten verlierte man allerhöchstens durch eine kleine Unkonzentriertheit einen Punkt, einen Satz. Doch gerade diese Finalität der Ereignisse machen den Motorsport so interessant. Dass man sich hier enorm konzentrieren muss, liegt schon aufgrund der eigenen Sicherheit auf der Hand. Und wie kann ich ohne große Kosten und mit geringem Aufwand ein Autorennen so zwischendurch im Wohnzimmer erleben? Richtig! An der Konsole oder dem PC.

Selbst wenn man nur virtuell an einem Autorennen teilnimmt, so möchte man gewinnen. Stellt man den Schwierigkeitsgrad im Spiel auch realistisch hoch genug an, so wird man auch ansprechend gefordert. Spielt man jetzt noch ein Spiel, welches auf Realismus setzt (z.B. die Forza/Gran Turismo/Project Cars – Reihe) erreicht man die gleichen Rahmenbedingungen wie professionelle Rennfahrer. Andere, actiongeladene Rennspiele mit viel Nitro und noch mehr Explosionen können zwar auch gut sein, haben aber nicht den gleichen Effekt.

Spielen wir nun ein virtuelles Autorennen, konzentrieren wir uns autmatisch. Irgendwann dann ertappen wir uns auch selbst dabei wie wir komplett in das Spiel eintauchen und alles andere aus unserer Umgebung vollkommen ausblenden. Genau diesen Effekt suchen wir doch! Und das beste: Dies können wir auch für unsere anderen Arbeiten/Projekte/Lernphasen nutzen. Vor und/oder während seiner eigentlichen Arbeit mal für einen halbe Stunde den virtuellen Rennfahrer zu mimen kann tatsächlich helfen. Zumindest ist das die eigene Erfahrung der Weltraumschnecke.

Motorsport ist nämlich sogar ein recht intelligenter Sport. Zwar umwabert diese Disziplin auch ein Nebel aus stumpfen PS-Protz und scheinbar sinnloser Sucht nach Action. Aber die Weltraumschnecke kann nun diesen Schlenker nutzen um eine Brücke von professionellen Autorennen zu ihrem ursprünglichem Fachgebiet der Wirtschaftsinformatik zu schlagen. Rennfahrer sind nämlich in der Tat sehr gute Heuristiker im Gebiet der Kosten/Nutzungs-Rechnung. Vor jedem Bremspunkt muss der optimale Weg abgeschätzt zu werden, um das Ziel die Kurve zu bekommen auch zu erreichen, dabei aber so viel Bremskosten wie möglich zu sparen, um beim Ausgang der Kurve auch noch so viel Speed wie nur möglich noch zu haben. Im Jahr 2017 wird das auch häufig Energie- oder Ressourcensparen genannt.

Hä Energiesparen? Ich wollte mich doch nur besser konzentrieren! Nun gut, dadurch dass die Rennfahrer so gut mit ihren Ressourcen umgehen, muss ihr Auto auch weniger Gas geben. Du möchtest doch bei deinem eigenen Projekt auch weniger zu tun haben, oder? Zwar kann man heute sehr, sehr viel am Computer berechnen, aber auch noch nicht wirklich alles. Hier ein berühmtes „Problem“ aus dem Studium der Weltraumschnecke: Eine Person möchte jede Stadt einmal besuchen, dabei aber den kürzestmöglichen Weg nutzen. Klingt einfach? Ja, bei einer handvoll gegebener Städte mag das auch nur wenige Sekunden dauern, um dies komplett auszurechnen. Der Aufwand wächst aber exponentiell und bei vielleicht hunderten Städten wäre es nicht mehr (realistisch betrachtet) möglich auszurechnen. Deshalb bedient man sich Heuristiken, die in sehr kurzer Zeit ein sehr gutes Ergebnis für das Problem liefern. Diese Ergebnisse sind nicht perfekt, aber ausreichend genug für das jeweilige Anwendungsgebiet.

Da man also bei Autorennspielen (bei vielen anderen Genres ebenfalls) andauernd unterbewusst Heuristiken anwendet, steigert man automatisch seine Konzentration. Gerade der oberste Aspekt beim Autorennen Fehler zu vermeiden hilft dabei enorm. Die gewonnen Konzentration kann genutzt werden um sie auf andere Dinge zu fokussieren. Natürlich gibt es eine Reihe andere Dinge, wie z. B. das Spielen eines Musikinstruments, welche gleiche Effekte erzielen. Die Methodik der Weltraumschnecke sind aber Autorennspiele, weshalb sie hier explizit erwähnt werden. Außerdem wollte die Weltraumschnecke schon länger einen Artikel zu Rennspielen verfassen.

 

Gherdì

Ich bin Gherdi und berichte hier über mein bewegtes Leben. Außerdem esse ich gerne Pommes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.