0

Reisetipps für Serbien

Ich war mal wieder im Urlaub und wie jeder Mitteleuropäer muss ich jetzt belehrend darüber berichten. Deshalb hier meine Tipps für mehr Spaß und Erfolg in Serbien. Hinterlegt mit Fotos, welche ich original selbst angefertigt habe. Gute Unterhaltung!

 

Bus ist das Fortbewegungsmittel der Wahl.

Möchte man innerhalb Serbiens von A nach B, so empfehle ich hier den Bus. Bahn ist nicht so gut ausgebaut. Auch wenn deine unzähligen Bus/Mobilitätsapps dir hier schon ein Ticket verkaufen wollen, kaufe dein Ticket lieber direkt am Busbahnhof. Kein Busfahrer rafft dein PDF-Ausdruck oder QR-Code auf dem Smartphone. Einfach kurz vor Abfahrt zum Schalter, Karte kaufen und losfahren. Für den Busbahnhof in Serbien braucht man zum Betreten der Abfahrplattformen eine spezielle Münze, die man beim Ticketkauf bekommt. Viel Spaß diese zu besorgen, wenn man sich im Internet seine Busfahrkarte gekauft hat. Dann muss man sich ein spezielles Ticket zum Zutritt für die Abfahrplattformen kaufen und ebenfalls in der Schlange stehen.

 

Der Zugverkehr ist nicht so gut ausgebaut.

 

Waffen.

In Belgrad steht eine Burg. Dort sind Waffen ausgestellt. Ehemalige Panzer und Geschütze sind frei begehbar. Für uns sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig, in Serbien nicht so. Deshalb empfehle ich jedem Besucher sich auch ein bisschen mit der jüngeren Geschichte des Landes zu befassen, um nicht in fiese Fettnäpfchen zu treten. Das sollte man aber eigentlich vor jeder Reise egal wohin machen.

 

Modernes Stadtbild.

Den größeren Städten fehlt es an nichts. Avocado-Creme im Supermarkt und lokales Craftbier in Restaurants gibt es in Berlin, Bitterfeld und auch Belgrad.

 

Spart nicht bei der Unterkunft.

Ja, ich denke, dazu muss ich nichts sagen. Zur Verteidigung: Das war lediglich der Anbau der Unterkunft, welcher wohl aktuell nicht ganz so vorangebracht wird.

 

Spuren.

Ich bin alles andere als ein Experte für Serbien. Das war mein zweiter Besuch und das erste Mal wo ich mich auch aus Belgrad herausgetraut habe. Das sind auch nur meine zwei Cents zu diesem Land. Ich denke ich werde noch das ein oder andere Mal Serbien besuchen. Als Nicht-Fleischesser habe ich es dort tatsächlich etwas schwerer, aber dennoch hatte ich dort immer eine gute Zeit. Interessierten Menschen kann ich eine Reise dorthin absolut empfehlen. Pauschaltouristen werden durch das fehlende Meer das sowieso nicht auf dem Schirm haben.

Gherdì

Ich bin Gherdi und berichte hier über mein bewegtes Leben. Außerdem esse ich gerne Pommes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.