0

Nichts weiter als Lärm!

Meine nicht anhand von Statistiken belegte Vermutung lautet: Die Lärmbelästigung nimmt immer mehr zu. Damit meine ich nicht so profane Dinge wie Baulärm oder Nachbarn die mit der Bohrmaschine nicht richtig hantieren können, sondern sinnbefreite Durchsagen aller Art!

 

Photo by @chairulfajar_ on Unsplash

 

Ganz oben steht in dieser Sache die Durchsage. Natürlich können Durchsagen nützlich sein, aber sie sind es einfach nie. Ich bin wahrscheinlich mehr so ein visueller Mensch und ich schaue mir lieber verschiedene Tafeln oder Apps an, bevor ich auf Durchsagen zurückgreife. Sie stören mich. Ich bin in der Bahn, vielleicht ist es schon abends und eine unnötige Durchsage zum Angebot im Bordbistro reißt mich aus meinen Gedanken. Durchsagen als sinnbefreite und stumpfe Werbung sollte man verbieten. Ich raste hier manchmal komplett aus.

 

Ich habe keinerlei körperlichen Beeinträchtigungen und deshalb kann ich auch gerne gegen Durchsagen hetzen, weil ich mit dem Smartphone mir immer den eigenen Weg suchen kann. Mir ist daher schon bewusst, dass für manche Menschen Durchsagen überlebenswichtig sind. Ich verteufle Durchsagen also nicht per se.

 

Weghören ist aber einfach schwierig. Wegsehen kann man gut. Wegsehen ist quasi der Hobbysport unserer Gesellschaft. Wegriechen wird schon schwieriger. Hier kann man wenigstens den Ort verlassen. Weghören ist fast unmöglich. Eventuell kann man sich noch mit Kopfhörern in eine durchsagenfreie Welt retten. Lärm zu entgehen ist leichter gesagt als getan.

 

Wenn ich mich ausruhen möchte, dann will ich auch irgendwie meine ganze Sinne abkapseln. Ruhe finden. Durchsagen haben eine Daseinsberechtigung. Um zu warnen! Nicht mehr und nicht weniger. Belanglosigkeiten durch Durchsagen setze ich mit Lärm gleich!

 

Ciao.

Gherdì

Ich bin Gherdi und berichte hier über mein bewegtes Leben. Außerdem esse ich gerne Pommes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.