0

Fußball ist unwichtig!

Oh man, ja es ist gerade ein großes Turnier am Laufen, die sog. EM. Das schauen auch Leute, die sonst eher weniger Fußball schauen. Fußball rückt plötzlich in das innere Zentrum der globalen Aufmerksamkeit. Leider.

 

Photo by Bence Balla-Schottner on Unsplash

 

Ich bin selbst großer Fußballfan. Auch wenn sich im Laufe der Zeit die Interessen etwas verschoben haben, so investiere ich weiterhin viel meiner Lebenszeit in den Fußball. Selbst wenn ich da eigentlich voll dabei bin, finde ich die Selbsterhöhung des modernen Fußballs komplett zurückgeblieben. Wir leben in einer Zeit wo jede Nische ihren Platz im Internet findet. Wirklich jede! Jeder Mensch wo etwas über Fußball wissen möchte, wird etwas finden.

Dennoch müllen uns alle übergreifenden Medien mit Meldungen zum Fußball voll. Klar, manche brauchen die Klicks. Muss aber die Tagesschau wirklich am Wochenende Ausschnitte aus der Bundesliga zeigen? Muss – so wie jetzt gerade – jeder Schreiberling einer seriöseren Zeitung seinen Kommentar zur Amtszeit von Löw in den Äther hauen? Muss jede Arbeitskolleg*in gestrige Ergebnisse der EM zum Smalltalk nutzen? Müssen Staatsoberhäupter jeglicher Couleur zum Stimmenfang die eigenen Nationalmannschaften öffentlich-wirksam unterstützen? Natürlich nicht!

 

Im Grunde ist Fußball egal. Also wirklich egal. Das Endergebnis eines Wettbewerbs kann ja auch gerne in der Tagesschau kommuniziert werden. Wem das alles nicht reicht, wird im Internet tausende andere Anlaufstellen finden. Aber diese Erhöhung der ganzen Sache nervt mich nur noch. Mein Hobby kann gerne in der Nische bleiben. Ich will das auch nur mit denen teilen, die daran auch Spaß haben. Ich kann in diesem Punkt sehr egoistisch sein.

 

Jede unnötige Aufmerksamkeit, welche der Fußball bekommt, verschlimmert die ganze Sache. Mehr Aufmerksamkeit führt zur mehr Sponsoring, zu mehr Geld, zu windigeren Geschäftspraxen und am Ende kommen so leidvolle Geschichten wie die WM 2022 in Quatar heraus. Das möchte niemand!

 

Um jetzt hier zu einem Fazit zu kommen: Fußball soll weiterhin Volkssport bleiben. Eine Überhöhung der ganzen Sache macht das aber nicht volksnäher.

Gherdì

Ich bin Gherdi und berichte hier über mein bewegtes Leben. Außerdem esse ich gerne Pommes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.