0

Der X. Biertestabend

Zum mittlerweile 10. mal traf man sich in einer Enklave bei Freiburg zum Biertestabend. Das diesmalige Motto: „A-Z“. Dies bedeutete, es musste zu jedem Buchstaben des Alphabtes eine zufällige Brauerei ausgewählt werden, welche mit eben diesem Buchstaben anfängt. So weit so gut.

biertestabend

Nach dem die Richtigkeit des Reglements offiziell festgestellt wurde, konnte auch mit dem offiziellen Testen angefangen werden. Diesmal fanden sich ganze sechs verschiedene Tester ein. Zu Beginn gab es eine karge Verpflegung.

Der Test wurde dann alphabetisch ausgeführt, d.h. es wurde mit dem Buchstaben A begonnen. Welches Bier pro Buchstabe nun getestet wurde, war natürlich rein zufällig. Persönliche Symphatie und Verfügbarkeit im Supermarkt spielte hier natürlich keine Rolle.

Aus logistischen Gründen musste gegen Ende der Biertestabend verschoben werden und endete daher unvorhergesehen in der Freiburger Innenstadt. Dieses Vorgehen war zwar nicht beabsichtigt, aber vollkommen regelkonform.

Ebenfalls muss erwähnt werden, dass nur bis zum Buchstaben W getestet wurde. Dies hatte ebenfalls unvorhergesehene Gründe.

Kommen wir zu der Bekanntgabe der Top-3: (Anmerkung: Es durften Punkte von Pi (3,14) bis 15,6 vergeben werden. Am Ende wurde das arethmetische Mittel gebildet)

1. Wulle Bier (11,5)

2. Ayinger Jahrhundertbier (11,26)

3. Augustiner Hell (10,86)

Fazit: Keine großen Überraschungen. Es dominierten die hellen Lagerbier aus dem süddeutschen Raum.

Für die Statistik-Freunde nun Bekanntgabe des schlechtesten Bieres:

Letzter: Imperial Stout (4,43)

Dies könnte daran liegen, dass wir von englischen Bieren absolut nichts verstehen. Was ebenfals schon andersweitig festgestellt wurde.

Der Bericht wird abgeschlossen, indem noch einige Kommentare zitiert werden:

Zum Sieger … „Zwischen Brokkoli und Rosenkohl“

Zum Verlierer … „Das hat soviel mit Bier zu tun wie das Imperium mit der Demokratie“ „Kohle mit Zucker“

Zur Lyrik… „wie eine Sonne hinter der Wolke“

Zur Politik… „dieses Bier kommt aus keinem sicheren Herkunftsland“

Gherdì

Ich bin Gherdi und berichte hier über mein bewegtes Leben. Außerdem esse ich gerne Pommes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.