1

Review: Gary Numan Savage Tour | Berlin

Herbst 2017: Nach der Festival-Saison besuchte die Weltraumschnecke Konzerte alter Größen. Scheinbar kann es auch Gary Numan nicht lassen neue Alben aufzunehmen und durch die Welt zu touren. Die Weltraumschnecke war in Berlin dabei und hier kommt ihr verspäteter Bericht:

 

Bild aus: http://www.bbgunpress.com/artists/gary-numan/

 

Generell könnte man den Eindruck gewinnen, die Weltraumschnecke hört nur ältere, abgestandene Musik. Dem ist zwar überhaupt nicht so, aber dennoch ist sicherlich etwas dran. Grundlegend kann man aber sagen, dass es viel einfacher ist altgediente und etablierte Musiker zu bejubeln, als aufstrebende Newcomer im kleinen Clubkonzert zu finden. Die Weltraumschnecke ist generell ein einfacherer Mensch.

 

Nun, warum Gary Numan? Die Videospiele “Test Drive 6” und “GTA Vice City” hatten enormen Einfluss auf meine Kindheit. In beiden Spielen war “Cars” von Gary Numan im Soundtrack enthalten. Außerdem ist es ein sehr cooler Synthie-Pop Song.

 

Was bei diesem Konzert – wie bei allen Konzerten – passiert ist: Die beliebtesten und bekanntesten Lieder werden zum Höhepunkt hin erst gegen Ende gespielt. Jeder der einen “Spannungsbogen” nicht für ein Jagdwerkzeug hält, kann dies auch nachvollziehen. In diesem Fall sind das “Cars” und “Are friends electric”. Bei letzterem frage ich mich bis heute, warum dieser Song durch das imposante aufstreben von Facebook kein Revival erhielt.

 

Warum ist jetzt dieser Text entstanden? Gary Numan äußerte sich im Rahmen seiner Tour zu englischen Medien etwas radikaler. Zwar bereut er jetzt seine Erfolge aus den früheren Jahren nicht gerade, aber er möchte sich auch nicht darauf beschränken lassen. Als Musiker hat er sich in den Jahren natürlich enorm weiterentwickelt. Sein neues Album Savage (Provisionslink) ist auch echt hörenswert. Cars ist nun 39 Jahre alt und seit dem hat er 20 weitere Alben veröffentlicht. Aber dennoch wird er von der oberflächlichen Presse als “Typ der Cars gesungen hat” reduziert. Sehr schade.

 

Aber ein Großteil seiner Zuschauer, seiner Fans erwartet auch genau dies. Deshalb kommt Gary Numan nicht – gerade auch in Deutschland – umher diese Songs zu singen um den Durst der zahlenden Zuschauer zu stillen. Wir Fans sind manchmal sehr schlimm. Aber auch wir müssen uns weiterentwickeln. In der aktuellen Popkultur finden wir auch schon die ersten Ansätze hierzu.

 

Die Kernaussage von Star Wars Episode 8 war: Tötet das Alte, her mit dem Neuen! Gerade in der Musik finde ich dieses Credo passend. Deshalb der Tipp: Gebt den Musikern neue Chancen! Ja, Klassiker sind schön und gegen 3h nachts oftmals der kleinste gemeinsame Nenner auf mittelmäßigen Partys. Dennoch: Es gibt Interpreten die stolzer auf ihr fünftes Album sind und weiterhin Musik machen, obwohl sie haargenau wissen niemals die Reputation vom ersten Album wiederholen zu können. Lernt eure (Lieblings-)Künstler besser kennen.

Gherdì

Ich bin Gherdi und berichte hier über mein bewegtes Leben. Außerdem esse ich gerne Pommes.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.