0

Ich will nichts von eurem Sport wissen

Es folgt eine sehr persönliche Feststellung der Weltraumschnecke. In letzter Zeit prahlen sämtliche Freunde und Bekannte der Weltraumschnecke mit ihrem sportlichen Engagement und ihren Leistungen. Nicht nur eine Person, nicht nur eine Gruppe von bestimmten Personen sondern sehr, sehr viele aus allen erdenklichen Freundes- und Bekanntenkreisen. Der Fitness-Wahn ist nun vollkommen im Mainstream angekommen und das nervt. 

 

 

Zu Beginn: Ich habe absolut nichts gegen euren Sport und euren neu gefundenen Willen Sport zu treiben. Tut es! Kein Problem. Die gesundheitlichen Vorteile und der Spaß bei der Sache sind ja auch erwiesen. Vielleicht mache ich es ja auch. Es geht mir nur darum, dass ich einfach nichts von eurer alltäglichen Sportroutine mitbekommen möchte. Warum muss man davon auch ständig berichten?

 

Trifft man sich, fangen die Leute schon an von Kilometer, Kilos oder Zeiten zu reden. Mich interessiert das nur eher weniger. Um es noch drastischer auszudrücken: Denkt an euren absoluten Traumwert den ihr einmal erreichen wollt, eurem absoluten Ziel und verdoppelt diesen. Selbst wenn ihr mir das in lockerer Atmosphäre entgegenschleudert: Es interessiert mich absolut null. In Worten: NULL.

 

Ich kann das irgendwie auch nicht als lockeren Gesprächsstoff verstehen. So wie „Ich habe heute Musik gehört“. Bei dieser Labberei von seinem eigenen Workout will man natürlichem seinem Gegenüber noch beweisen wie aktiv man ist. Manchmal wird das auch noch als Vorwurf formuliert. Wie so ein kleiner Wettbewerb wer es schafft in seiner Woche am meisten sinnfreie Übungen unter zu bringen. Und ihr wollt dass ich dabei mitspiele und von meiner sportlichen Aktivität berichte. Das ist sehr ätzend. Ich möchte dabei niemals mitspielen und ich will auch nie mit euch Sport machen. Glaubt mir, ihr erzählt so viel davon, ich hätte euch schon längst von selbst gefragt.

 

Erzähle ich einfach so Zeugs aus meinem Sexualleben? Der überwiegende Teil meiner Leserschaft wird sich nun ‚Nein‘ denken. Warum ist das so? Weil das Privatsache ist, was niemanden etwas angeht und ich auch keinem Rechenschaft ablegen musss. Genau so ist es mit meinem Sportverhalten. Es geht euch absolut nichts an und wenn ihr frei von der Leber über euer Jogging-Programm faselt, finde ich das äußerst suspekt. Das ist für mich in etwa so, als wenn ihr detailiert erzählt was ihr gestern Nacht mit wem auch immer angestellt habt.

 

Können wir uns nicht einfach darauf einigen, dass wir ab sofort darüber nicht mehr sprechen? Man kann mir da immer noch Fragen stellen, wenn man etwas bestimmtes wirklich wissen will. Zum Smalltalk eignet sich Sport bei mir einfach nicht. Ich bin sowieso ein sehr lakonischer Mensch. Wenn ihr Gesprächsthemen sucht: Am liebsten spreche ich über Francesco Totti oder ‚the Clash‘. Zum Schluss noch der Pro-Tipp: Wenn ihr besonders gut und erfolgreich Sport macht, sieht man es euch auch an und ihr müsst davon nicht mehr reden.

Gherdì

Ich bin Gherdi und berichte hier über mein bewegtes Leben. Außerdem esse ich gerne Pommes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.